Teamtraining – gemeinsam auf Erfolgskurs

Teamtraining

Auch unsere Guides und Fahrer üben beim internen Teamtraining noch besser als Gruppe zusammen zu arbeiten.

Teamtraining bei Wupperkanu

Teamtraining – jeder hat den Begriff bereits einmal gehört. Manch einer hat vielleicht schon an einem teilgenommen. Warum ist eine solche Übungseinheit wichtig? Warum muss eine Gruppe trainieren, um zu einem gut funktionierenden Team zu werden?

Im Wandel der Zeit stellt Teamwork eine immer wichtiger werdende Komponente im Schul- und Berufsleben dar. Doch es wird häufig unterschätzt, dass diese soziale Kompetenz („soft skill“) nicht einfach vorhanden ist. Daher werden bei gemeinsamen Teamtrainings diese „soft skills“ erlernt.

Damit ein Team nicht getreu dem Motto Toll, ein anderer macht´s!“ handelt, ist die Motivation für ein Team wichtig. Nur so können gemeinsam gesteckte Ziele erreicht werden. Jeder in der Gruppe hat dabei eine individuell wichtige Aufgabe. Jeder trägt gleichermaßen dazu bei, dass das Team sein Vorhaben erfüllt.

„Team sein“ will gelernt sein

Mit unseren Teamtrainings fördern wir die soziale Kompetenz außerhalb der betrieblichen Umgebung. Die Naturkulisse an den Pausenstellen beim Rafting NRW bildet einen attraktiven Rahmen für die Spiele und Übungen. Diese zwanglose Atmosphäre fördert das Klima innerhalb Ihres Teams. Die Schlüsselkomponente zum erfolgreichen Arbeiten!

Um Sie dabei zu unterstützen, bieten wir bereits seit einigen Jahren einen besonderen (kostenlosen) Service an. In den Pausen unserer Raftingtouren in Köln, Düsseldorf und Bonn gibt es auf Wunsch angeleitete Teamübungen/-spiele. Dabei stimmen wir das Teamtraining auf die Größe, Altersklasse und die Dynamik in der Gruppe ab. Außerdem werden auf spielerische Art und Weise Kommunikation, Vertrauen und Konfliktlösungsverhalten geschult.

Darüber hinaus bringen die angeleiteten Aufgaben auch noch jede Menge Spaß!

Geschulte Guides leiten an

Beim Teamtraining stehen unsere gut ausgebildeten Guides unterstützend und anleitend zur Seite . Dieses sind erfahrene Sportwissenschaftler, welche häufig bereits im erlebnispädagogischen Bereich gearbeitet haben. Zunächst werden Aufgaben oder Spiele in den Pausen beim Rafting auf dem Rhein/Erft individuell abgestimmt. Je nachdem welche Komponente wichtig ist, kann aus einem großen Repertoire an Aufgaben gewählt werden.

Steht beispielsweise die Kommunikation innerhalb der Gruppe im Vordergrund, so bietet sich die Übung „Gordischer Knoten“ an. Dabei geht die Gruppe mit geschlossenen Augen und erhobenen Händen aufeinander zu. Anschließend versucht jedes Gruppenmitglied zwei fremde Hände zu greifen. Danach können die Augen wieder geöffnet werden. Die Teilnehmer müssen den entstandenen Knoten versuchen zu entwirren, ohne dabei die Hände zu lösen.

Besonders empfehlenswert ist ein Teamtraining für Schul- und Betriebsausflüge. Aber auch kleinere Gruppen, wie Junggesellenabschiede, kommen hier definitiv auf ihre Kosten.

Weitere Infos zum Teamtraining: